NEWS TICKER

Falschgeldaufkommen in Österreich stark gesunken

21.07.2017, 10:06 | OTS0027 | Oesterreichische Nationalbank

Falschgeldaufkommen in Österreich stark gesunken

Wien (OTS) – Aktuelle Daten der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zeigen ein erfreuliches Bild: Im ersten Halbjahr 2017 sank das Fälschungsvorkommen um 15,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Schadenssumme verringerte sich fast um ein Viertel. Der Großteil der Fälschungen wurde in Wien sichergestellt, gefolgt von Niederösterreich und Tirol.

indexIm ersten Halbjahr 2017 wurden in Österreich 5.422 gefälschte Banknoten aus dem Verkehr gezogen, im gleichen Zeitraum 2016 belief sich die Zahl noch auf 6.384. Am häufigsten wird nach wie vor die 50-Euro-Banknote gefälscht, gefolgt von der 20-Euro Banknote. Das gleiche Bild zeigt sich auch im Euroraum: Auch hier machen diese beiden Banknotenwerte den größten Teil aller Fälschungen aus. Das Gesamtfälschungsaufkommen blieb im Euroraum auf Vorjahresniveau. Gemeinsam mit der Europäischen Zentralbank (EZB) entwickeln die nationalen Zentralbanken des Eurosystems die neue Euro-Banknotenserie. OeNB-Direktor Kurt Pribil unterstreicht, „dass die neue Europa-Serie und damit die Fortschritte in der Banknotensicherheit und -technologie einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung des Falschgeldaufkommens leisten.“

Schaden durch Falschgeld fast um ein Viertel gesunken

Neben der geringeren Fälschungsanzahl zeichnet auch ein Rückgang bei Fälschungen hoher Banknotenwerte verantwortlich für einen deutlichen Schadensrückgang. Die Anzahl der gefälschten 100-Euro-Banknoten hat sich im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres von 1.102 auf 488 Stück mehr als halbiert. Von der 200-Euro-Banknoten wurden nur mehr 92 Stück aufgegriffen (1 HJ 2016: 325).

Fälschung oder echt? Wissen schützt!

Alle Euro-Banknoten lassen sich ohne technische Hilfsmittel jederzeit und einfach auf ihre Echtheit überprüfen. Die OeNB empfiehlt die Anwendung der drei bekannten Prüfschritte FÜHLEN – SEHEN – KIPPEN, um eine echte Banknote zu erkennen. Zudem informiert die OeNB auf ihrer Euro-Info-Tour von Juli bis September österreichweit über die Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten.

Rückfragehinweis:
Oesterreichische Nationalbank
Dr. Christian Gutlederer
Pressesprecher
(+43-1) 404 20-6900
christian.gutlederer@oenb.at
http://www.oenb.at

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: